Hat die Wall Street Bitcoin zum Absturz gebracht?

Früher haben wir heruntergehandelt, jetzt hauen wir mit einem perfekten Bart auf den Putz, der in einer großen grünen Kerze beginnt und über 10.000 Dollar erreicht, um mit einer großen roten Kerze dort zu enden, wo er begann, bei 9.500 Dollar.

Wir bringen also zurück, was wir so sehr lieben. Mr. Troll Street und seine vielen Bitcoin-Bart-Schwünge.

Mr. Trolly hier liebt die Londoner Zeit um 16 Uhr. Das bedeutet, dass Los Angeles und die gesamte Westküste aufwacht, Shanghai gerade noch schläft und Moskau „endlich Feierabend“ hat.

Das heißt, Trolly-Boy will uns glauben machen, dass diese Amerikaner an der Westküste und einige Kanadier gerade ihren Kaffee und ihre Zeitung getrunken haben und beschlossen haben, diese wegzuwerfen.

Außer dass wir etwas klüger sind, als so einfach zu denken. Der Schuldige hier ist stattdessen vielleicht unser alter Freund, Herr Wall Street.

Aus irgendeinem Grund lieben sie die Londoner Zeit um 16.00 Uhr, wobei die oben gezeigte UTC-Zeit jetzt eine Stunde hinter der Londoner Zeit zurückliegt.

Sie lieben sie aus offensichtlichen Gründen. Die Londoner Zeit um 16.00 Uhr ist eine Art Internet-Spitzenzeit oder globale Spitzenzeit.

Europa steht kurz vor dem Feierabend, an der Ostküste steht der Stapellauf bevor, der Westen frühstückt, Asien denkt darüber nach, schlafen zu gehen, während Moskau und dergleichen gerade mit dem Wodka beginnt.

Jeder ist also mehr auf als zu jeder anderen Zeit. Und so haben wir diesen ca. 2.000 BTC-Markt verkauft, um ihnen eine kleine Show zu bieten, falls sie sich langweilen sollten.

Und natürlich, um das meiste Geld zu verdienen, indem wir zum Beispiel Leerverkäufe von CME-Terminkontrakten tätigen, an den Börsen dumpen und die Shorts einstecken.

Dumping der BTC, die am Vortag gekauft wurde, nachdem man sich vielleicht nach CME-Futures oder anderen Futures, die den Spotpreisen folgen, gesehnt hatte.

Dies ist eine viel zu schöne Übung in der Marktmanipulation durch die Wall Street, gerade weil 4PM dort eine weitere besondere Bedeutung hat. Der CME der Wall Street sagt:

„Bitcoin-Referenzsatz (BRR). BRR ist ein täglicher Referenzsatz des US-Dollar-Preises einer Bitcoin ab 16.00 Uhr Londoner Zeit.

Der BRR aggregiert jeden Tag die Handelsströme der wichtigsten Bitcoin-Spotbörsen während eines bestimmten einstündigen Berechnungsfensters. Dieses Ein-Stunden-Fenster wird dann in 12 Fünf-Minuten-Intervalle unterteilt, wobei die BRR als gleichgewichteter Durchschnitt der volumengewichteten Mediane aller 12 Partitionen berechnet wird.

Diese BRR-Berechnung gewährleistet die Handelbarkeit und Reproduzierbarkeit in den zugrunde liegenden Spotmärkten“.

Wir können oben die offensichtliche Manipulation kurz vor 4PM sehen. Hinzu kommt, dass der gesamte „Ausverkauf“ in genau fünf Minuten erfolgte.

Wenn jemand oder eine Gruppe über so viel Geld verfügt, dann sind sie vermutlich klug genug, um zu vermuten, dass jemand wie wir die Schuld an der Wall Street auf die Wall Street schieben und so tun könnte, als hätte es etwas mit CME zu tun.

Dies wirft jedoch die Frage auf, warum diese Art von Termingeschäften überhaupt legal sind, wenn ihr primärer oder nützlichster Zweck eindeutig die Kursmanipulation ist.

Es gibt zum Beispiel keine Futures auf Aktien an der CME, zumindest nicht während der Handelszeiten, denn warum in aller Welt sollten Sie Futures statt des Vermögenswertes selbst handeln?

Futures wurden entwickelt, um den Preis für einen Vermögenswert festzulegen, der noch nicht existierte, aber mit großer Wahrscheinlichkeit in der Zukunft existieren wird.

Folglich wurden Handel und Wert in der Gegenwart ausgetauscht, um den Preis für die Produktion in der Zukunft zu sichern, wobei beide Seiten hier deutliche Risiken eingegangen sind, da eine Trockenzeit beispielsweise dazu führen könnte, dass nicht genügend Kaffeebohnen vorhanden sind, oder es eine gute Jahreszeit gibt, in der der Preis in der Zukunft höher oder niedriger ist, je nach allgemein vorhersehbaren, aber nicht vollständig vorhersehbaren zukünftigen Ereignissen.

Da haben Sie einen klaren Wert in diesem Instrument, aber die Banker haben die Commodities Futures Trading Commission (CFTC) gefangen genommen, um sie zu „überreden“, damit sie durch dieses Instrument nicht auf tatsächlich gelieferte Ware wetten können, sondern auch ganz künstlich, indem sie den zukünftigen Preis ohne jeglichen Mehrwert einfach nur erraten.

Aber mit weggenommenem Wert, weil wir den Bart sehen und es ganz offensichtlich ist, was er tut. Er stiehlt buchstäblich von den Ersparnissen oder der Risikobereitschaft der einfachen Amerikaner und Weltbürger, denn er betrügt im wahrsten Sinne des Wortes.

Für einen Vermögenswert wie Bitcoin Profit gibt es überhaupt keinen Grund für diese Zukunft. Sie können sie zum aktuellen Preis kaufen und sie verkaufen, wann immer der Vermögenswert existiert. Es ist nicht etwas, das produziert werden soll, und deshalb braucht man dafür Futures.

Welchem Zweck dienen solche Futures also außer der Manipulation?

Jamie Dimon würde auf Leerverkäufe hinweisen, aber das nennt man Margins, bei denen man sich den eigentlichen Vermögenswert leiht und somit Angebot und Nachfrage entweder nach oben oder nach unten begrenzen muss.

Leerverkäufe über überhaupt keine Basis sind stattdessen nackte Leerverkäufe, die in vielen Rechtsordnungen aus offensichtlichen Gründen illegal sind, da Sie den Vermögenswert im Grunde genommen fabrizieren.

Sie können auch keine nackten Leerverkäufe tätigen, es sei denn, Sie sind der Bundesstaat oder ein Bankier, bei dem Sie einfach Geld drucken und damit Vermögenswerte kaufen können, und deshalb sollten Sie nicht in der Lage sein, nackte Leerverkäufe mit dem Ziel zu tätigen, dass diese Futures nur beides zulassen.

Daher der Bart, der zu ihrem Ärger keine „ideologische“ Wirkung hat, sondern nur den „vulgären“ Effekt eines regelrechten Diebstahls, da der Bart bei einem Vermögenswert wie Bitcoin seiner Richtung nicht im Wege stehen kann, weil die physische Lieferung von Bitcoin sowohl eine sehr einfache Sache ist als auch, was noch viel wichtiger ist, etwas, das nicht erfordert, dass diese Banker mitten in der Lieferung von Angebot und Nachfrage sitzen müssen, wie sie es bei Gold oder Libor oder Aktien oder vielen anderen Vermögenswerten tun.

Der Preis für Bitcoin wird nicht von ihnen festgelegt. Deshalb sind ihre Futures-Spiele eher Matrix-Fehler, die alle von der Anwesenheit diebischer Manipulatoren wissen lassen.

Ist es also schon die Phase „und dann gewinnen Sie“? Ist die mächtige Wall Street von einem genialen Nakamoto schachmatt gesetzt worden? Vielleicht von jemandem, der einmal einer von ihnen war. Vielleicht der Aristokrat, der, wie so oft in der Geschichte, die besseren Wege der neuen aufstrebenden Generation sieht.

Written by